Online-Weiterbildung
Akademie
VideoCampus
Produkte
Themen
Dashöfer

HGV aktuell Newsletter

Ausgabe 37/2022: »So nimmt Sie niemand in die Mangel«

Ausgabe 37/2022: »So nimmt Sie niemand in die Mangel«

Sehr geehrte Damen und Herren,

schon wieder flattert eine Beschwerde über Baulärm ins Haus und an anderer Stelle klingelt das Telefon, weil die Nachbarn schon wieder auf dem Balkon grillen? Verärgerte Mieter wollen schnell die Miete mindern, wenn etwas nicht so läuft wie gedacht.

Doch ab wann ist das zulässig und wann besteht kein Anspruch? Und ist die Tauglichkeit der Mietsache überhaupt beeinträchtigt? Unser Referent erläutert Ihnen, welche Rechte auf Vermieter- und Mieterseite bestehen und was zu den praxisrelevanten Mietmängeln zählt.

In unserem Online-Seminar erfahren Sie, wie sich die Minderungshöhe berechnet und wie Minderung und Betriebskosten zusammenhängen. Bewegen Sie sich im Bereich der Mietmängel aus dem Gefahrenkreis und melden Sie sich gleich an!

Anzeige
Berechtigte Ansprüche erkennen und unberechtigte erfolgreich abwehren
  Umgang mit praxisrelevanten Mietmängeln
  Wie wird die Minderungshöhe berechnet?
  Wer muss was beweisen?

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihre HGV-Redaktion!

Inhalte dieser Ausgabe

Digitalisierung

Digitalisierungsstudie 2022 von ZIA und EY Real Estate

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA)
Digitalisierung wird in Unternehmen der Immobilienwirtschaft immer stärker gewichtet – auch finanziell. Unbefriedigende Datenqualität und bestehende Datensilos bremsen den Fortschritt. Die Branche sieht steigende Gefahren durch Cyberangriffe, fühlt sich aber gut gewappnet. ... zum Artikel

Unser Angebot für Sie

Anzeige
Live-Online-Seminar: Umsatzsteuer in der Immobilienwirtschaft
Erwerb, Bebauung, Verwaltung und Veräußerung von Immobilien und Grundstücken
  Vertragsgestaltung bei Kauf, Vermietung und Veräußerung
  Das Grundprinzip der Umsatzbesteuerung
  Vermietungsumsätze § 4 Nr. 12 lit. a UStG
Zur Übersicht »

Miete aktuell

Deutsche planen weniger Geld für die Kaltmiete ein

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • immobilienscout24.de
Eine aktuelle Datenanalyse von ImmoScout24 zeigt, wie sich der Anteil des Einkommens, den Menschen auf der Suche nach einem neuen Zuhause für die Kaltmiete veranschlagen, in deutschen Großstädten innerhalb eines Jahres verändert: Um Inflation und steigende Energiekosten zu bewältigen, planen Wohnungssuchende weniger Geld für die Kaltmiete ein als vor einem Jahr. ... zum Artikel

Gesetzlich erforderliche Modernisierung darf Miete nicht erhöhen!

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • IBR Immobilien & Baurecht
LG Bonn, 28.01.2021 - 6 S 78/20: Nach der Rechtsprechung obliegt dem Vermieter die Darlegungs- und Beweislast für die Höhe der umlagefähigen Kosten, so dass es auch seine Sache ist, darzulegen und zu beweisen, dass die der Mieterhöhung zugrunde gelegten Kosten nicht teilweise auf die Erhaltung dienenden Maßnahmen, § 555a Abs. 1 BGB, entfallen sind. ... zum Artikel
Anzeige
Live-Online-Seminar: Betriebskosten von Wohn- und Gewerberaum
Jetzt anmelden!  »

Betriebskosten

Strompreisexplosion: Staat könnte um 230 Euro entlasten

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • Verivox
Deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher haben nicht nur mit hohen Gaskosten, sondern auch mit steigenden Strompreisen zu kämpfen. Auch beim Strom könnte der Staat auf Steuereinnahmen verzichten und die Haushalte entlasten. Das Vergleichsportal Verivox zeigt, wie die Bundesregierung Stromkunden sofort um durchschnittlich 230 Euro pro Jahr entlasten könnte. ... zum Artikel

Pauschalzahlungen, Gaspreisdeckel – wie der Staat Haushalte in der Gaskrise entlasten könnte

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin)
DIW-Studie untersucht Auswirkungen einer Gasmangellage – Ohne Entlastungen im Durchschnitt bis zu 1500 Euro Mehrkosten für Haushalte jährlich – Pauschale Entlastungen unzureichend für Mehrkosten in schlecht gedämmten Wohnungen, könnten aber auf arme Haushalte beschränkt werden – Eine alternative Gaspreisgarantie sollte maximal 80 Prozent des Verbrauchs abdecken, um weiter Anreize zum Gassparen zu setzen ... zum Artikel

Steuern

Grundsteuerreform 2022 – So geht die Berechnung

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • Stiftung Warentest
Die Finanzämter verschickten im Frühjahr millionenfach Schreiben an Eigentümer von Grundstücken und Häusern. Wer Grund und Immobilien besitzt, muss bis Ende Oktober eine Grundsteuererklärung abgeben. Wir sagen, welche Regeln wo gelten. ... zum Artikel
Anzeige
Die häufigsten Abrechnungsfehler und was Sie dagegen tun können
Jetzt über die Betriebskosten von Gewerberaum informieren!  »

Gesund am Arbeitsplatz

Keine Angst vor Erster Hilfe

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • ARAG
Schnelles Handeln kann überlebenswichtig sein! Frischen Sie deshalb Ihr Wissen zur Ersten Hilfe auf, damit Sie beherzt handeln können, wenn es darauf ankommt. Bitte bedenken Sie: Egal, wie groß Ihre Unsicherheit ist – der größte Fehler ist, gar nicht erst zu helfen. ... zum Artikel

Beschäftigte so lange krankgeschrieben wie noch nie

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • Techniker Krankenkasse
Im Schnitt fehlten die bei der Techniker Krankenkasse (TK) versicherten Erwerbstätigen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres durchschnittlich 9,1 Tage am Arbeitsplatz. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2021 waren es 6,8 Tage und im ersten Coronahalbjahr 2020 beliefen sich die Fehltage auf durchschnittlich 7,9 Fehltage, ähnlich 2019 mit 7,8 Fehltagen. ... zum Artikel

Empfehlungen der Redaktion

Spruch der Woche

Problembehaftete Lösung vermeiden

Von:
  • Online-Redaktion Verlag Dashöfer
— Quelle:
  • Verlag Dashöfer GmbH
Anzeige
Aktuelle Änderungen durch die Heizkostenverordnung
Jetzt zu Betriebskosten von Gewerberaum weiterbilden!  »
nach oben